Beiträge

Lauf, Lisi, lauf!

Ach, Bergrennen sind eigentlich nicht so meins. Aber wahrscheinlich ist es der pure Neid, der mich als Wanderer umtreibt. Da wollte ich zum Beispiel kürzlich in vier Stunden den Niesen besteigen und hielt das für sportlich. Auf halber Strecke im Vorderen Ahorni überholte mich dann eine gleissende Lichtgestalt in Radlerhosen und mit Trinkflasche am Gürtel. Im Laufschritt. Noch während ich mich an der Bergflanke weiter abquälte, kam mir der Jogger bereits wieder im Abstieg entgegen. Immer noch ohne gross zu schnaufen.

Und damit sind wir beim Grund, warum ich heute blogge: Im April hatte ich vollmundig von den vielen Vogellisi-Auftritten in diesem Jahr geschwärmt (neues Buch, neues Theater, neue Konzerte). Und dabei ganz den 14. Vogellisi-Berglauf vom 16. Juli vergessen. Und da sind wir wieder beim Thema. Der neue OK-Präsident des Laufs, Jonathan Schmid, ist nämlich selber auch so ein Senkrechtstarter am Hang. Der Adelbodner gewann das Vertical-up über die Lauberhorn-Abfahrtsstrecke. Ist Schweizermeister. Hat soeben am 13. Blüemlisalp-Lauf mit grossem Vorsprung gesiegt. Und kämpft beim kommenden Vogellisi-Lauf ebenfalls um den Titel.

Ach, Bergläufe sind eigentlich nicht so meins. Aber wenn ich solche Leistungen sehe, beschleunigt sich mein Wandertempo im Engstligtal unwillkürlich. Wird es irgendwann im Laufschritt enden?