Beiträge

Mein vernebelter Weckruf

Ich gehöre zwar zu denen, die nach den schläfrigen Hundstagen im Sommer direkt zur Herbstmelancholie wechseln, dann sofort in den Winterschlaf fallen und danach lückenlos in die Frühjahrsmüdigkeit übergehen. Insofern kann ich gut nachvollziehen, dass auch un-ser Vogellisi-Blog in den letzten Lenz-Wochen ein kurzes, zwischensaisonales Nickerchen gehalten hat. Aber nun soll des Dösens denn auch mal genug sein, schliesslich spriesst und wächst und wärmt es schon an allen Ecken. Schauen wir darum doch einmal, was die Region so treibt. Hier meine Webcam-Eindrücke aus der Region vom Dienstag um 11.19 Uhr: Elsigenalp: Nebel, Schnee, kein Mensch zu sehen. Webcam Sillerenbühl: Nebel, Schneefall, keine Menschen erkennbar. Immerhin dreht sich die Kamera. Tropenhaus: Bewölkt, kein Schnee, dafür zwei Personen bei den Fischzuchtbecken. Webcam Berg-gasthaus Höchst: So viel Nebel, nur Nebel. Hotel Adler: Ein Baugerüst, keine Bauarbeiter. Hm, ok… Vielleicht döse ich doch noch ein wenig. Vielleicht lichtet sich der Nebel ja bald. Auf der Webcam der Engstligenalp dürften dann wohl doch noch einige Frühlingsskifahrer zu sehen sein.

Scherzkeks an Ostern

Der 1. April ist vorbei. Ich habe wie jedes Jahr mit Senf gefüllte Pralinen verschenkt und den Wasserhahn am Arbeitsplatz mit Klebeband verstopft. Auf meinem Heimweg heftete ich noch rasch den obligaten Zettel mit den Worten „Sorry! Ich habe versehentlich ihr Auto zerkratzt“ auf ein beliebiges Fahrzeug (natürlich war da kein Kratzer – viel Spass beim Suchen).

Nun hatte der Spass anscheinend ein Ende, doch die Vergangenheit sollte mich bald einholen. Ich erzählte nämlich einem Bekannten, dass am nächsten Samstag auf der Elsigenalp Osterhasen durch die Luft fliegen, und dass am folgenden Sonntag auf dem Dorfplatz in Adelboden Ostereier und Getränke offeriert würden. Nach meinen Eskapaden vom 1. April glaubte mir mein Gegenüber allerdings kein Wort. Ein grober Fehler – schliesslich handelt es sich beim Osterhasenspringen und beim Ostereier tütschen um echte, traditionelle Anlässe der Region. Aber bierernst ist das Ganze natürlich trotzdem nicht.