Beiträge

Der Doktor macht wohl Scherze?

Ich habe selber Mediziner in der Familie. Darum weiss ich dreierlei: Ein Arzt muss erstens verschiedene Rollen beherrschen. Weil die Klienten eben auch verschieden auf ihn reagieren. Ich weiss zweitens, dass das Berner Oberland manchmal leider viele Patienten liefert. Waldarbeiter. Gleitschirmflieger. Motorradliebhaber. Skifahrer. Hier ist Effizienz und Erfahrung bei der Behandlung gefragt. Drittens macht sich Humor trotz Krankheit gut. Es gibt in der Schweiz sogar einen Verein zur Förderung von Gesundheitsclowns (kein Witz!).

Nun will ich dem Spital Frutigen diesbezüglich nicht seine Kompetenzen absprechen. Aber es gibt einen Arzt, der diese drei Anforderungen perfekt erfüllt: der Komiker Fabian Unteregger. Der studierte Mediziner ist mit seiner One-Man-Show gerade mit dem Programm «Doktorspiele» unterwegs. Und macht am 2. Februar auf der Tschentenalp Halt. Dabei schafft er spielend den Spagat zwischen Schnee, Stethoskop und Mikrofon. Denn schon als Kind fand Unteregger beim Skifahren die Pistenrettung das Grösste. Doch die zweite Leidenschaft galt eben gleichzeitig der Parodie.

Rollenspiele sind zwar nichts Neues im Engstligtal: Man denke nur ans vielschichtige Vogellisi, an die nostalgischen Verkleidungen am «Horäschlittä-Renä» oder an die perfekte Tarnung der Birkhühner. Aber der Zürcher Stand-Up-Comedian legt hier noch einen drauf: 50 Promis von Baschi über Roger Federer bis Christoph Blocher kann der 38-Jährige imitieren. Und nach weit über 500 Soloshows weiss Unteregger, dass die Berner ein gutes Comedy-Publikum sind. Und dass es sich darum lohnt, aus einem Hausberg einen Humorberg zu machen. Fazit: Diese Diagnose lässt sich doch hören.

Tschenten meets Fabian Unteregger: Donnerstag, 2. Februar 2017, 18 Uhr