Beiträge

Vorwärts in die Vergangenheit

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, steht die Event-Serie «Chuenis bi Nacht» unter dem Motto «Zurück in die Zukunft II». Denn in diesem Film aus den 1980er-Jahren benutzt der Wissenschaftler Dr. Brown eine Zeitmaschine, um von 1985 nach 2015 zu reisen. Vom heutigen 2017 aus gesehen reisten sie also eigentlich von der Vergangenheit in die Vergangenheit. Es ist trotzdem – oder gerade deswegen – interessant zu sehen, wie die Drehbuchautoren von damals unsere Gegenwart einschätzten.

Im Film werden die Strassentrottoirs der Zukunft von Leuchtflächen erhellt. Auch das Chuenisbärgli wird diese Nächte wieder erstrahlen. Dafür sorgen die Laser während der Schneesport-Show. Und LED-Leuchten auf den Strassen werden bald überall Standard sein. Im Film tragen die Kinder der Zukunft zudem Videobrillen, die ihnen zusätzliche Informationen bei Telefonanrufen liefern. Mit dieser Vision können wir heute mit der Entwicklung des Internets und der Smartphones spielend mithalten. Sonst hätte das «Chuenis bi Nacht»-OK kaum bereits ein Video des Events online stellen können.

Fliegende Personenwagen wie im Film haben wir dagegen nicht. Doch die berühmte Szene aus «Zurück in die Zukunft II», wo Marty McFly mit einem Hoover-Board übers Wasser flitzt, kommt mir dafür bekannt vor. Am Chuenisbärgli ist das Wasser allerdings gefroren, und Bretter sausen dort unzählige herum. Filmreife Szenen eben.

Zurück in die Zukunft

Lieben wir es nicht alle? Während den Skiferien jeden Tag auf den Skis zu stehen, die Pisten runter zu rasseln bei strahlend schönem Wetter (zumindest ca. einmal im Monat) oder den frisch gefallenen Pulverschnee zu geniessen. Es kann nicht zur Routine werden, auf jeden Fall nicht diesen Winter. Das Wetter überrascht uns ja jeden Tag wieder, ob man den Wetterbericht nun beachtet oder nicht.

Doch wieso das schlechte Wetter nicht einmal in dunkler Nacht auf beleuchteter Piste geniessen? Diesen Freitag bekommen Sie noch einmal diese einzigartige Chance am Weltcuphang am Chuenisbärgli. Ab 19 Uhr können Sie die frisch präparierten Pisten mit Ihren Schwüngen verzieren und den Skispass einmal ohne Angst vor Sonnenbrand geniessen. Doch nicht zu lange! Verpassen Sie nicht die Live Band „Late vor Dinner“, die ab 19.45 Uhr vor der Skihütte Chuenisbärgli spielt. Dazu können Sie einen wunderbaren Glühwein an der Schneebar direkt neben der Bühne geniessen.

Vielleicht hat Sie Furggi ja auch „gluschtig“ auf eine richtig heisse Käseschnitte oder ein Fondue von vortrefflichem Geschmack gemacht. Reservieren Sie sich einen Platz in der heimeligen Skihütte und geniessen Sie die ausgelassene Stimmung.

Und falls Sie auch schon immer wissen wollten, wie die Welt im Jahre 2046 aussehen wird. Auf dem Chuenisbärgli bekommen Sie die Antwort. Um 20 Uhr startet nämlich die einzigartige Laser- und Schneesport-Show unter dem Motto „Back to the future“ welche uns eine Geschichte der Zeit erzählt.

Falls Sie nach all dem noch nicht genug haben, können Sie den Abend auch noch wunderbar am Fusse des Chuenisbärgli im „Iglu“ ausklingen lassen. Empfehlung des Hauses: ein „Klappstuhl“. 😉

Und was hält Sie am Freitagabend zu Hause auf dem Sofa? Also mich absolut nichts. Ab ans Chuenisbärgli!!!

Heimat in der Ferne

Dass man auf Schweizer Autobahnen öfters mal einem blauen “Adelbodner”- LKW begegnet, am Zürcher HB auf Menschen mit einem Weltcup-Tschäppel trifft, oder an der Scheune eines Emmentaler Bauernhofs eine Adler Adelboden Blache entdeckt, das sind sich die Lohnerdörfler gewohnt. Auch, dass Adelboden dank dem Chuenisbärgli fast weltweit in aller Mund ist, habe ich bereits selber festgestellt. Allerdings überraschend: Adelbodner Mineralwasser mitten in Deutschland. Dies freut das Vogellisi-Herz besonders und lässt es einmal mehr feststellen: die Heimat, fern und doch immer wieder näher, als man denkt.