Beiträge

Countdown unterm Tannenbaum

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Und ich neige zu einem besinnlichen Rückblick. Dabei begegnet mir wieder der Adventskalender, den der Vogellisi-Blog vor genau einem Jahr führte – eine Co-Produktion der verschiedenen Autoren. Ich selbst sinnierte über internationale Weihnachtslieder, Adventskränze aus dem Berner Oberland und Glockengeläut. Und diesmal?

Auf den ersten Blick fehlt der feierliche Countdown zum Fest 2016. Aber nur auf den ersten. Im Lohnerdorf ist die Tradition nämlich trotzdem allgegenwärtig. Schliesslich werden hier während der Weihnachtszeit täglich ganz reale Adventsfenster geöffnet. Der jeweilige Gastgeber lädt Besucher dabei sogar in seine gute Stube ein. Das konnte der Vogellisi-Blog damals beim besten Willen nicht leisten (dafür sind wir einfach etwas zu digital).

Mal abgesehen von der heiligen Nacht wird in der Region sowieso gerade gerne rückwärts gezählt: Der Jahreswechsel steht vor der Türe, und auf der Weltcup-Webseite läuft der Countdown ebenfalls (am Dienstagnachmittag waren’s noch 17 Tage, 18 Stunden, 53 Minuten und 47 Sekunden bis zu den Rennen). Auch die Destinationsverdichtung von Adelboden, Lenk und Kandersteg schreitet weiter voran – bis zum operativen Start der neuen Tourismusorganisation muss man allerdings eher in Monaten denken. Doch es tickt, und das zählt.

Aber kehren wir zum Schluss noch einmal zum Original-Ticker zurück – zum Adventskalender: Hinter jedem Türchen steckt ja ein Geschenk. Und am Wochenende, pünktlich zu Weihnachten, könnte sich dahinter sogar ein Präsent verstecken, das sie alle verbindet, Gäste, Einheimische, Sportler, Gastronomen, Familien und Freunde: Schnee. Lassen wir uns überraschen.

Türchen 24: Frohe Weihnachten

Du hast nun das letzte Türchen unseres Adventskalenders geöffnet, vielen Dank! Als kleine Überraschung wartet eine Verlosung auf Dich…

Schätze wie viele Beiträge seit dem Beginn auf dem Vogellisi Blog veröffentlicht wurden und gewinne eine Tageskarte für das Skigebiet Adelboden-Lenk…dänk!
Deinen Tipp kannst du als Kommentar auf diesen Beitrag oder als Facebook-Kommentar abgeben. Viel Glück!

 

 

 

 

 

Türchen 23: “Cappuzino..Cappu..was?”

Du hast richtig gelesen, lieber Leser…heute bestellen wir im Café Haueter mal nicht den gewohnten Cappuccino, sondern wagen uns an den “Cappuzino”. Ein schmackhafter Espresso mit Milchschaum und Zimt…perfekt in der weihnachtlichen Zeit und schön wärmend im kalten Winter.

Übrigens: Adelbodner Flurnamen und Berge kennenlernen kann man in Haueters Speisekarte auch, vom Bütschi Café, über den Engstligen Brägel bis zum Steghorn Coupe…spätestens nach einem Besuch im Café Haueter ist jeder in Adelboden angekommen.

 

 

 

 

(Bildquelle: Internet)

Türchen 22: Das Einmaleins mit Nadeln

So, langsam gehts definitiv in den Advents-Endspurt. Wer jetzt noch keinen Christbaum hat, sollte sich sputen. Die grosse Tanne auf dem Adelbodner Dorfplatz leuchtet schliesslich bereits seit dem «Winterylüte», und das ist schon fast zwei Wochen her. Wer dagegen bereits über ein buschiges Exemplar verfügt, sollte gut darauf achtgeben. Hier noch einmal die wichtigsten Tipps für die richtige Pflege eines Weihnachtsbaums:

– Frisch macht Freude: Importierte Gewächse sind oft bereits ausgetrocknet.
– Der Umfang zählt: Baumständer und Stamm sollten gleich dick sein.
– Zuspitzen ist out: Die Rinde brauchts für die Wasserversorgung.
– Das Netz ist in: Ein noch verpackter Baum lässt sich einfacher aufstellen.
– Durst ist doof: Also öfters Wasser im Ständer nachfüllen.
– Hitze macht dürr: Die Heizung in der Stube eher tief einstellen.

Die Liste liesse sich natürlich beliebig erweitern. Ganz schön aufwendig, nicht? Clevere Baumliebhaber schmücken deshalb einen lebendigen Baum im Wald. Der schaut für sich selbst. Und sie schmücken ihn mit Nüssen, Rüebli und Körnern. Dann sind die Waldtiere auch gleich beschenkt.

Türchen 21: “Ä Gschenkidee vam Vogellisi”

Was bringst du jemandem aus Adelboden mit? Was schenkt man als Einheimischer einem Einheimischen? In welchen Geschäften verstecken sich die kreativsten und originellsten Geschenke? Wo kauft der Adelbodner in Adelboden ein?

Geschenkidee #4:

Das brandneue Buch von Jimmy U. Schnidrig “Adelbodmer Mundart” ist eine Sammlung über den Adelbodner Dialekt und sorgt für ein besseres Verständnis der Einheimischen. Das Buch hat sogar Wendungen aus der zeitgenössischen Jugendsprache integriert.

Erhältlich unter adelboden77@yahoo.de.