Knochenarbeit im Schwandfeldspitz

Stellen Sie sich vor, sie tragen einen Rucksack mit 30 Kilo Calcium zum Schwandfeldspitz. Ganz schön anstrengend, oder? Einfach wegschütten würde ich die ganze Ladung aber nicht. Denn dies ist in etwa die Menge des Mineralstoffs, die Ihr Skelett während des gesamten Lebens benötigt. Ihr Körper enthält in diesem Augenblick ein ganzes Kilo Calcium – kein Mineralstoff ist in unserem Leib so stark vertreten. Und das ist auch gut so. Es verleiht vor allem Knochen und Zähnen Stabilität.

Sie brauchen also die 30 Kilo Calcium in Ihrem Rucksack dringend. Bereits durch das Tragen des Gepäcks zum Schwandfeldspitz hat Ihr Körper aber von diesem Mineralstoff verloren. Alleine der Darm scheidet während Ihres gesamten Lebens etwa 20 Kilo davon aus. Das ist schlecht. Calciummangel macht nämlich nicht nur Knochen brüchig, sondern kann auch das Nervensystem überreizen, was zu Krämpfen in der Skelettmuskulatur führt. Das will niemand.

Sie stehen also im Schwandfeldspitz und sollten Ihren Stoffwechsel-Haushalt wieder in Ordnung bringen. Aber wissen Sie was? Ausnahmsweise dürfen Sie den Rucksack hier ablegen. Denn im Gebiet des Schwandfeldspitzes liegt der Ursprungsort des Adelbodner Mineralwassers. 1 Liter davon enthält über ein halbes Gramm Calcium. Das ist Schweizer Rekord. Und ersetzt die Mühen der Wanderung. Na dann Prosit!

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.