“Italianità” an der Dorfstrasse – einkaufen und geniessen mit Aussicht!

An diesem wunderbaren, sonnigen Herbstmorgen ist der Vogellisi Blog zu Besuch an der Dorfstrasse 69, auf der wohl schönsten Sonnenterrasse Adelboden, mit dem wohl besten Kaffee Adelbodens. Aber wir befinden uns nicht etwa in einer Bäckerei oder einem Restaurant, wie man jetzt vielleicht denken könnte – nein, wir befinden uns mitten in einem Modegeschäft.

img_0972

Wer jetzt denkt, wie ich gedacht habe, dass Mode, Wohnaccessoires und Kaffee und Schoggikuchen nicht in einem Raum Platz vereinbar sein kann, denn will ich nun eines Besseren belehren: Ich stehe in der Mitte des grossen Raums. Links und rechts von mir sind Hosen, T-Shirts, sowie Gurte, Schals und andere Accessoires liebevoll und gekonnt arrangiert.  Der Übergang von Kleidung zu den Wohnaccessoiren ist fliessend, in das grosszügige Geschäft strömt viel Licht und überall sind Elemente aus Holz zu entdecken, diese natürlichen Materialien umrahmen das Konzept des Raumes und geben ihm die wohlige und warme Atmosphäre  

Ich stehe mitten im „burn living“ und vor mir eines seiner Highlights – die Sonnenterrasse, welche mit unverbaubarer und unverkennbarer Sicht auf Chuenisbärgli, Fitzer, Wildstrubel, Lohner und Co. zu beeindrucken vermag. Gerade an diesem schönen Herbsttag mindestens einen Kaffee wert und so nehmen, je älter der Morgen wird, immer mehr Gäste auf der Terrasse Platz.img_0968

Unter dem Motto: „Einkaufen und geniessen mit Aussicht“ verwöhnt die Gastgeberin Désirée Burn Gäste und Kunden mit viel Passione und Amore und ist stets auf das Wohl des Kundes bedacht. In den ruhigen Minuten habe ich sie mit Fragen gelöchert und dabei verraten bekommen, dass es schon immer ihr Traum war, ein „Käffeli“ zu eröffnen und diesen Raum mit dieser Terrasse musste ich einfach ausnutzen – für ihr Café setzt sie dabei auf eine kleinere Karte, dafür auf gute Qualität. „Guter Kaffee musst du haben, wenn du am Ende des Dorfes bist“. Die Kleidungsstücke und Accessoires wählt Désirée Burn selbst aus – ganz nach ihrem Gusto und stets nur, was ihr persönlich gefällt. „Ich wähle immer Marken, die nicht so verbreitet sind – grosse und bekannte Namen bekommst du auf der ganzen Welt, dann müssen sie nicht auch noch in Adelboden vorhanden sein“. Zum Dekorieren der Schaufenster und Arrangieren der Kleider im Laden lässt sie sich von anderen Geschäften, Bildern und dem Internet inspirieren. „Professionell gelernt habe ich das nie und glaube mir: das Dekorieren dauert Stuuuunden“. 

Preislich variieren die Kleidungsstücke, und obschon im „burn living auch exquisite Einkäufe getätigt werden können, vermittelt Désirée und auch die Erscheinung des „burn livings“ authentische und ehrliche Bodenständigkeit. Bodenständig ist dann auch ihre Antwort auf meine Frage, warum ein Gast den unbedingt ihr Geschäft besuchen sollte, wenn er in Adelboden ist: „Niemand muss, wenn er nicht will – aber ich will nicht Werbung machen für mich selber, so bin ich nicht, ich habe freue, wenn es Kunden und Gästen bei mir gefällt“.

img_0971Diese Gastfreundschaft ist spürbar und so verwundert es nicht, dass es vor allem der Kontakt mit Menschen und die vielen Geschichten, welche man dadurch erzählen könnte, sind, für welche Désirées Herz schlägt.

 

Das „burn living“ –  bodenständig, authentisch und spürbare Herzlichkeit. Italianità, die Adelboden gut tut – und damit vom VogellisiBlog wärmstens empfohlen.  

 

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.