Ein wahrlich erfrischender Anblick

Ich erinnere mich daran, als ob es gestern gewesen wäre! Man hält die Spannung kaum aus. Nervosität macht sich breit. Am liebsten, möchte jeder Einzelne aufspringen und aus dem Schulzimmer stürmen. Alle waren wir aus dem Häuschen jeden 1. Donnerstag im Oktober. Denn an diesem Tag findet der alljährliche „Adelboden-Märit“ statt. Ein Highlight für gross und klein. Und wir „arme Tröpfe“ mussten noch bis elf Uhr in der Schule ausharren.
Auch diesen Donnerstag ist es wieder soweit: Der „Herbstmärit“ steht vor der Tür bei wunderbarem Wetter, so Meteo. An den Ständen, die verschiedener nicht sein könnten, findet mal allerlei Schönes, weniger Schönes, Wertvolles, weniger Wertvolles, Nützliches, weniger Nützliches und und und. Was man auf jeden Fall findet ist jede Menge Gesprächspartner. So ist der „Märit“ für die Einheimischen auch eine Möglichkeit sich zu treffen, gemütlich zusammen durch die Strasse zu schlendern und den Abend gemütlich bei einem Gläschen ausklingen zu lassen. Auch dafür hat man verschiedenste Möglichkeiten. Ob in der „Weltcupbar“, im „Rösi“, im „Time out“, vor der Metzgerei „Gempeler“, vor „Rüedi’s Kiosk“ oder vor dem Hotel „Bären“. Wie man früher eine Tour durch die Stände unternommen hat, unternimmt man heute eine „Bar-Tour“. Auch die Zahlungsbereitschaft für kleinen Schnick-Schnack und jegliche Süssigkeiten, für welchen man als kleines Kind sein ganzes „Sackgeld“ hingeblättert hat, nimmt mit den Jahren ab. So sieht man die ältere Generation eher selten mit „Chügelipistolä“, farbigem Haarspray und dementsprechend gefärbten Haaren, Prinzessinenkrönchen oder was Kinder halt so gerne mögen. Trotzdem ist die Dorfstrasse doch meist sehr gefüllt und man muss sich seinen Weg durch die Menge geschickt bahnen. Der Duft des frischen „Marroni“ lässt Herbststimmung aufkommen. Ein wahrlich erfrischender Anblick so ein gefülltes Dorf, wenn es in Richtung Zwischensaison geht! 
Ich weiss ja nicht wie es Ihnen geht aber ich freue mich unheimlich auf den Anlass. Schliesslich ist es schon ein ganzes Jahr her. Ich hoffe, dass auch Sie sich den „Herbstmärit“ nicht entgehen lassen. Und wenn Sie arbeiten müssen, verpassen Sie auf keinen Fall die „Märit-Afterparty“. Freinacht! Am Freitag fit zu sein wird sowieso überbewertet! 😉

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.