Bewegte Zeiten

Zeit ist relativ. Auch wenn es uns nicht einleuchtet: Sie vergeht nicht für alle gleich schnell. Wie schnell sie vergeht, hängt nämlich vom Beobachter ab, der die jeweilige Zeit misst. Ich will jetzt niemanden mit der speziellen Relativitätstheorie langweilen, aber diese Ausgangslage eröffnet in der Freizeitpraxis ungeahnte Möglichkeiten: Da bewegte Uhren tatsächlich langsamer gehen als unbewegte, können Sie Ihr Leben verlängern – indem Sie in Bewegung bleiben.
Für den den Start in die Adelbodner Sommersaison heisst das: Möglichst viel Zeit auf Rädern, auf flinken Beinen, unter Gleitschirmen oder in Bergbahnen verbringen. Auch wenn die Quanten-Effekte der Zeitkrümmung dabei nur minim sind: Am Ende des Tages haben Sie dennoch mehr zu erzählen. Und zwar absolut und nicht relativ. Probieren Sie es aus, die Zeit haben Sie.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.