Adelboden gehört ins Museum

Das letzte Mal war ich 2013 im Alpinen Museum, als der Schweizer Alpen Club sein 150-Jahr-Jubiläum mit einer Ausstellung feierte. Ich plauderte ein paar Sätze mit dem SAC-Geschäftsführer  und Kandersteger Jerun Vils und bestaunte die Installationen am Berner Helvetiaplatz. Das wars dann aber auch. Funkstille.

Nach zwei Jahren aber läuft mir das Alpine Museum nun gleich zweimal in zwei Tagen über den Weg, und beide Male wieder mit Berner Oberländer Beteiligung: Zum einen hat Daniela Schwegler dort letzte Woche ihr Buch «Bergfieber» vorgestellt. Darin porträtiert die Autorin zwölf Hüttenwartinnen in den Schweizer Alpen, darunter etwa auch die 79-jährige Betreiberin der Mutthornhütte. Zum anderen wird im Alpinen Museum vom 25. Juli bis 4. Oktober 2015 die Ausstellung «Biwak#13: Bikini in den Bergen» gezeigt. Dabei geht es um Bilder der Kunstanstalt Brügger Meiringen, die jahrzehntelang Schweizer Hotelanlagen und deren Pool-Landschaften fotografiert hat. Der Nachlass gehört nun zur Sammlung des Alpinen Museums. Und wird nun teilweise der Öffentlichkeit präsentiert. Und enthält natürlich auch nostalgische Fotos von Adelbodner Hotels und ihren Badelandschaften in den 70er- und 80er-Jahren. Das dürfte doch den einen oder anderen zum Helvetiaplatz locken: Vielleicht entdeckt er sich ja gar beim Fläzen auf einem der Schnappschüsse – in jugendlicher Frische, dafür mit merkwürdiger Badehose…

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.