Es wäre „Bubi Eifach“!

Wie langweilig so eine Wintersaison doch sein kann. Man kommt an einem Sonntagabend nach einem Wochenendausflug nach Hause, wirft sich aufs Sofa und schon soll der Abend gelaufen sein? Doch plötzlich kommt die erlösende Nachricht: „Chunnsch no i d Berna?“

Innerhalb kürzester Zeit war ich aufgestanden und bereit. Ich machte mich also auf den Weg zum Bernahof wo am Sonntag ein „Bubi Eifach“ Konzert stattfand. Das Konzert hatte schon begonnen. Ich dachte, dass es nicht einfach sein würde mich einzufügen und meine Freunde zu finden. Doch ich stürzte mich einfach ins Ungewisse und liess mich überraschen. Meine Sorgen waren auch total unberechtigt! In der Berna herrschte Bombenstimmung, die mich sofort mitriss. Meine Freunde musste ich nicht lange suchen. Ich entdeckte sie sogleich an vorderster Front. Ich zwängte mich durch die Leute um ebenfalls hautnah dabei zu sein.

Ich hatte „Bubi Eifach“ schon einmal miterlebt am Frutigmärit. Schon damals riss Bubi Rufener die Leute mit seiner unglaublichen Präsenz auf der Bühne mit. Doch dieses Mal war ich noch viel näher dran und man spürte wirklich, dass dieser Mann die Musik liebt. Bei seiner Musik kann man ganz sich selbst sein und man kann mit den Texten mitfühlen. Und was natürlich auch ein riesen Plus ist: Gratis Shots! Alles in allem würde ich sagen, jeder, der diesen Sonntagabend auf der faulen Haut verbracht hat, hat absolut etwas verpasst! Es wäre „Bubi Eifach“.

Fazit: Ein Wintersaisonabend auf der faulen Haut ist ein verlorener Abend!

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.