Eindringling hereinspaziert

Heute wage ich mich auf ein kontroverses Terrain. Ich breche nämlich eine Lanze für Neophyten – also für Pflanzen, die bei uns eigentlich nicht heimisch sind. Diese Tage blüht zum Beispiel die Goldrute (Solidago) auf Wiesen und entlang von Strassen und Bächen. Das Gewächs stammt zwar ursprünglich aus Nordamerika, hält sich aber hartnäckig in der […]

Elektrisierende Erlebnisse

Eine Hass-Liebe verbindet mich mit dem guten alten Viehhüter. Marschiere ich an einem vorbei, kann ich es nicht lassen, kurz die Spannung am Elektrozaun zu prüfen. Natürlich halte ich dafür nicht direkt meine Hand darauf, sondern einen trockenen Gras- oder Strohhalm. So lässt sich der Stromschlag deutlich abschwächen. Das geht auch anders. Als Kind zog […]

Im Land der Talismane

Mein Name bedeutet übersetzt «Sohn des Glücks». Insofern mache ich mir nie gross Sorgen, vom Pech verfolgt zu werden. Das muss aber auch niemand in Adelboden oder Frutigen. Hier wimmelt es nämlich nur so von Glücksbringern. Beispiele gefällig? Da wäre einmal das vierblättrige Kleeblatt, das auf den hiesigen Weiden üppig gedeiht. Es soll besonders Reisende […]

Brunchhotspots: Schlemmen auf Adelbodens Hausberg

Inspiriert von den Bärnermeitschis begeben nun auch wir uns unter die „frühstückenden“ Blogger. Denn wie die Bundestadt, hat auch Adelboden eine Menge Brunch-Highlights zu bieten. Den Anfang machten wir im Bergrestaurant Tschentenalp. Im Sommer kann dort von 9.00 bis 11.30 geschlemmt werden. Leider erwischten wir einen nebligen und etwas trüben Sonntag, doch nach der kurzen fünfminütigen Bahnfahrt und dem Anblick des Buffets ging in unseren Schlemmerherzen die Sonne auf. Das Buffet des Tschentenbrunch bietet eine kleine, feine Auswahl an verschiedenen Borten, Gipfeli und Ankezüpfe, hausgemachte Marmeladen, Früchte und Fruchtsälfte und auch die Liebhaber deftiger Gerichte kommen mit Würsten, Fleisch und Käseplatte auf ihre Kosten.  Alles rund um das Ei kann bestellt werden und wird direkt in der Küche frisch zu bereitet. Ein Highlight waren der selbstgemachte Waldbeer- und Ananassmoothie. Auf der Tschentenalp steht Genuss und Gemütlichkeit im Vordergrund; hektisches Treiben oder gar Anstehen und Stau am Buffet sind hier Fehlanzeige.

IMG_8080

Unser Fazit: Alpiner Genuss in gemütlichem Ambiente mit bester Aussicht auf Adelbodens Bergwelt (ohne Nebel 😉 ), sehr aufmerksames Personal und Köstlichkeiten, welche mit viel Liebe hergestellt und aufgedeckt wurden. Das TschentenZmorge erfüllt alle Frühstückswünsche!

Abenteuer auf der Portaledge Teil 2

„Und jetzt noch einmal da hoch? Mit vollem Bauch? Na ganz toll!“ Das waren meine nicht ausgesprochenen Gedanken, als ich nach dem Nachtessen realisierte, dass die Übernachtung, das stundenlange Sein auf dieser schwindelerregenden Höhe auf einem hauchdünnen Stück Stoff, immer näher rückte, beziehungsweise direkt bevor stand. Während Pete das Nachtessen, oder auf jeden Fall das, […]